Welpengruppe

offen, fortlaufend , Einstieg jeder Zeit möglich, Teilnehmerzahl begrenzt

Welpen ab ca. 8. bis, je nach Hunderasse und Persönlichkeit, 16.- 20. Woche                            

 

 

Ein Einstieg in die Welpengruppe ist für Hunde im Alter zwischen 8 und 16 Wochen möglich.

Die Entwicklung eines guten Sozialverhaltens Menschen wie Hunden gegenüber, sowie Umweltsicherheit  stehen hier im Vordergrund.


 

Nie wieder wird es so einfach – wie im Welpenalter – Ihrem neuen Familienmitglied die Regeln des Zusammenlebens zu vermitteln.

Als Welpe lernt es sich einfach besonders leicht. Zwar lernen Hunde lebenslang, aber in der Welpenzeit, explizit in der "Sozialisierungsphase", geschieht dies besonders intensiv und nachhaltig. Diese Phase dauert etwa von der 4. bis zur 12. Lebenswoche. Der Grundstock für das gesamte spätere Verhalten wird in dieser Zeit gelegt.

 

Deshalb sollte auch auf evtl. auftretende Unsicherheiten oder Ängste im besten Fall schon in diesem jungen Alter eingegangen werden, um aus dem kleinen Kerl einen seiner Umwelt gegenüber aufgeschlossen Hund zu machen. Andersherum ist es wichtig, Draufgängern zu helfen, sich auch zurücknehmen zu können. Des Weiteren kläre ich Sie darüber auf, wie Sie unerwünschtem Jagdverhalten von vornherein vorbeugen können.

 

 

Ist der Welpe zuhause angekommen, ergeben sich oft schnell die ersten Fragen:
Wie wird der kleine Vierbeiner am Besten stubenrein? Wie baut man eine gute Bindung und vertrauensvolle Beziehung zueinander auf? Wie kann der junge Hund lernen, entspannt alleine zu bleiben und die Schuhe ganz zu lassen?


In jeder Stunde unserer Welpengruppe ist Zeit, um von Ihrer Seite aufkommende Fragen zu besprechen.
Was ist wirklich wichtig zu lernen für einen Hund im Welpenalter? 

( Hierzu gerne auch unser Themenabend: Welpe)

 

 

Praktische Übungen wechseln sich mit  Spieleinheiten ab.


 

In jeder Gruppenstunde haben die Welpen die Möglichkeit zum Spiel  mit Artgenossen bzw. anderen Welpen. Hier kann sich der Welpe in "Fremdsprachen" - hündische Kommunikation mit anderen Rassen-  üben.

 

In den praktischen Übungen lege ich den Schwerpunkt/ das Ziel  auf die Orientierung am Menschen, Vertrauen können- Sicherheit geben und Akzeptanz - Frust  aushalten, Ruhe,  sowie den Rückruf.

Formalismus, wie Sitz und Platz kommen anschließend hinzu.

 

Lernen Sie, Ihren Welpen im moderierten Spiel im Umgang mit Artgenossen kennen und verstehen
Lernen Sie, mit Ihrem Welpen auch über körpersprachlichen Ausdruck zu kommunizieren.
Lernen Sie, den Unterschied zwischen Erziehung, Beziehung und Bindung.
Lernen Sie, das Ausdrucksverhalten Ihres Welpen zu lesen.

Vor der ersten Teilnahme an der Welpengruppe steht immer ein individuelles Erstgespräch .In dessen Rahmen biete ich Ihnen die Möglichkeit, Ihre Erwartungen  und Ihre Zielsetzung bei der Erziehung Ihres Welpen zu formulieren und abzugleichen.

Dabei haben Sie auch die Gelegenheit mich und mein Verständnis zum Hund kennenzulernen.

Sie bekommen schon erste Handlungsanweisungen mit auf den Weg.

 

Dauer: 60 - 90  min.;  abhängig von Teilnehmerzahl

Preis: 18,-€,   mit  8er Karte 130,-€

 

Junghundegruppe I

Hier sind Hunde zwischen ca. 16 Wochen und 6 Monaten willkommen.

Im Junghundealter werden viele Hunde selbständiger und brauchen wohlwollende Grenzsetzungen seitens ihres Menschens. Hier unterstütze ich Sie dabei, gut durch diese manchmal turbulente Zeit zu kommen.


Wenn Sie mit Ihrem Junghund neu zu uns in die Hundeschule kommen und die Welpengruppe nicht besucht haben, könnnen Sie in 1 bis 2 Einzelstunden die wichtigsten Erziehungsinhalte der Welpengruppe nachholen, um in der Junghundegruppe 1 gut zurechtzukommen.
Wir freuen uns auf Sie!

Der Ablauf der Junghundegruppe 1 ist dem der Welpengruppe ähnlich. Theoretische Erklärungen und das Beantworten von auftauchenden Fragen wechseln sich mit praktischen Übungen und Spieleinheiten für die Hunde ab.
Das Sozialspiel unter den Hunden ist wichtig für die Entwicklung sozialer Kompetenzen und guter kommunikativer Fähigkeiten. Auch bezüglich der Frage, wann Verhalten unter Hunden laufen gelassen werden kann, wann es gut beobachtet und wann etwas unterbrochen werden sollte, möchten wir Ihnen beratend zur Seite stehen.
Die praktischen Übungen werden bei uns stets individuell dem Stand des jeweiligen Mensch-Hund-Teams angepasst, sodass jede Übung mit einem positiven Lernfortschritt beendet werden kann und der Hund weder unter- noch überfordert wird. Die Schwierigkeitsgrade werden planvoll Schritt für Schritt erhöht.

Allgemein werden bei den Junghunden bereits erlernte Erziehungsinhalte gefestigt, ausgebaut und vertieft.

 

Ein Überblick über die wichtigsten Inhalte und Ziele der Junghundegruppe 1:

Übungen zur Förderung eines guten Sozialverhaltens 
Ruheübungen
Trainieren der Frustrationstoleranz
Verbindliches "Sitz" und "Platz"
Lernen, den eigenen Hund vor anderen Hunden zu beschützen
Grenzen verständlich machen, Aus und Nein
Antijagdtraining
Einschätzung von Hundeverhalten

 

 

 

Voraussetzungen:

Welpengruppe oder 1-2 Einzelstunden
Einstieg zwischen 16. Woche und 6 Monaten möglich 

 

Dauer : 60 - 90 min. je nach Anzahl der Teilnehmer

Preis: 18,-€ 

8er Karte 130,-€

Junghunde II

Junghunde II, ab einem Alter von 6 Monaten geeignet

 Ein Schwerpunkt ist hier die Leinenführigkeit mit Ablenkung. Zudem wird mit dem Training eines zuverlässigen Rückrufs begonnen. Zwischen den Übungen gibt es natürlich auch Spieleinheiten.


In der Junghundegruppe 2 wechseln sich theoretische Erklärungen, praktische Übungen und Spieleinheiten ab. Für das Beantworten von auftauchenden Fragen findet sich immer Zeit.

Da sich viele Hunde in dieser Gruppe aufgrund ihres Alters in der Pubertät befinden, können hier und da neue Verhaltensweisen auftauchen, die die Besitzer vor Fragen stellen. Manchmal werden schon lange erklärte und geklärte Grenzen infrage gestellt, manchmal tauchen aber auch z.B. Unsicherheiten neu auf. Wir möchten Ihnen hier beratend zur Seite stehen, wann Sie eventuelle unerwünschte Verhaltensweisen korrigieren sollten, wo Sie Ihrem Hund helfen müssen und wo es noch wichtig ist, ein Alternativverhalten aufzuzeigen und zu etablieren. Auf ein gutes Sozialverhalten Hunden wie Menschen gegenüber legen wir weiterhin großen Wert.

Die praktischen Übungen werden bei uns stets individuell dem Stand des jeweiligen Mensch-Hund-Teams angepasst, sodass jede Übung mit einem positiven Lernfortschritt beendet werden kann und der Hund weder unter- noch überfordert wird. Die Schwierigkeitsgrade werden planvoll Schritt für Schritt erhöht.

Allgemein werden bei den Junghunden bereits erlernte "Basics" gefestigt, ausgebaut und vertieft.
Die in einer Einzelstunde erlernte Leinenführigkeit in der Form einer Orientierung am Menschen wird in der Junghundegruppe 2 unter langsam steigender Ablenkung geübt.
Des Weiteren ist der sinnvolle Aufbau eines verbindlichen Rückrufs Thema.

Übungen zur körpersprachlichen Kommunikation mit dem Hund runden die Lerneinheiten in der Junghundegruppe 2 ab.

 

Ziele der Junghundegruppe 2:

Der Hund kann am Menschen orientiert und ohne zu Ziehen an der
Leine laufen
Sicheres "Aus" und "Nein"
Der Hund bleibt im Sitz oder Platz, obwohl der Mensch sich entfernt
Mit dem Hund körpersprachlich kommunizieren können
Der Hund kann bereits geduldig warten und/oder der Halter weiß, wie er seinen Hund darin noch besser trainieren kann
Der Rückruf funktioniert im Nahbereich bereits unter hoher Ablenkung
(z.B. von Futter)

 

Voraussetzungen:

Junghundegruppe 1 plus 1 Einzelstunde Leinenführigkeit
oder ausreichend Einzeltraining
Einstiegsalter: Ab 6 Monaten

Dauer. 60 - 90 min. je nach Teilnehmerzahl

Preis: 18,-€ ; 8er Karte: 130,-€ drei Monate Gültigkeit

Dauer: 60  - 90 min. je nach Teilnehmerzahl

Preis: 18,- € ; 8er Karte: 130,-€ drei Monate Gültigkeit

Beziehung- Erziehung- Beschäftigung

immer der Nase nach & mit Köpfchen

Longieren

für alle Hunde geeignet

Beim Longieren wird nach dem Motto “Distanz schafft Nähe” gearbeitet.
Der Mensch verfeinert beim Longieren seine Körpersprache und lernt, seinen Hund auf Distanz zu lenken. Der Hund lernt, sich trotz Bewegung und Ablenkung voll auf die Körpersprache seines Menschen zu konzentrieren. Dadurch kann die Führigkeit im Alltag erheblich verbessert werden. Das Schöne am Longieren ist, dass der Hund nicht nur körperlich sondern auch geistig gefordert und ausgelastet wird.

 

Apportieren

Auslastung und Spaß für den Hund & seinen Menschen, fördert die Bindung und ist gleichzeitiger Erziehungshilfe

Richtig aufgebaut sieht man beim Training mit dem Dummy schnell die ersten Erfolge und bereits bei den ersten einfachen Übungen werden Impulskontrolle sowie das sichere Ausführen und Halten von Befehlen trainiert.

Ob einfache Übungen zum Apportieren, Nasenarbeit oder größere Herausforderungen, ob auf dem täglichen Spaziergang oder bei schlechtem Wetter in der Wohnung - der Dummy ist ganz flexibel einsetzbar.

Mantrailing- Personensuche

artgerechte Auslastung für "fast" jeden Hund

Durch die Teamarbeit beim Trailen wird die Beziehung zwischen Mensch und Hund gefördert.Der Mensch muss lernen, seinen Hund zu "lesen" und zu vertrauen, denn das Ziel erreichen Mensch& Hund nur gemeinsam.Trailen steigert die Konzentrationsfähigkeit auch unter großer Ablenkung, wie Straßenverkehr, Wild usw. und kann ängstlichen und unsicheren Hunden zu mehr Selbstbewußtsein verhelfen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hundschule "voy contigo" I.Prell-Liebenow